TOX Verbundmörtel Liquix Pro 1

Artikelnummer: SP11661

 Der Eine für fast alle. Mit Zulassungen für Beton (gerissen & ungerissen), Lochstein, Vollstein und nachträglich Bewehrungsanschlüsse.

Kategorie: TOX - Dübeltechnik

Verpackung

ab 8,80 €
31,43 € pro 1 l

inkl. 16% USt. , zzgl. Versand

sofort verfügbar

Dieses Produkt hat Variationen. Wählen Sie bitte die gewünschte Variation aus.


Beschreibung & Einsatzbereich Verbundmörtel TOX Liquix Pro 1

  • Liquix Pro 1 ist ein styrolfreier Vinylester Verbundmörtel - erhältlich in verschiedenen Kartuschentypen und Kartuschengrößen mit Statikmischer Liqui Mix.
  • Für Zulassungsrelevante Befestigungen in gerissenem Beton und ungerissenem Beton und Mauerwerk.
  • Zugelassen in Verbindung mit handelsüblichen Gewindestangen oder TOX Gewindestange Stix.

Eigenschaften

  • Einer für Alles: Bauaufsichtliche Zulassung für gerissenen und ungerissenen Beton, Loch- und Vollstein und nachträglich Bewehrungsanschlüsse
  • LEED und Emissionsgeprüft: für ökologisches und gesundes Wohnen
  • Handelsüblich Gewindestangen* verwendbar
  • Erdbeben geprüft
  • Verarbeitung sogar bei extrem niedrigen Temperaturen möglich (bis zu -10° C)
  • Verwendbar in nassen und wassergefüllten Bohrlöchern
  • Geringe Achs- u. Randabstände durch spreizdruchfreie Verankerung
  • Befestigung hoher Lasten bis zu 13,3 Tonnen Gewicht
  • Auch Überkopf zu verarbeiten
  • Wiederverwendung der angebrochenen Kartusche durch Wechsel des Statikmischers
  • Variable Verankerungstiefe - spart Zeit und Material

*gem. Zulassung

Verarbeitung & Montage

  • In Lochstein ist mit Siebhülse zu arbeiten
  • Bohrloch reinigen
  • Statikmischer fest auf die Kartusche aufschrauben
  • Vom Standard abweichende Setztiefe auf Ankerstange markieren
  • Die ersten ca. 10 cm des Verbundmörtels verwerfen und nicht für die Befestigung verwenden
  • Gereinigtes Bohrloch vom Bohrlochgrund her ca. zu 2/3 bzw. bei Verwendung einer Siebhülse diese komplett mit Verbundmörtel befüllen
  • Ankerstange mit leichten Drehbewegungen bis zur festgelegten Setztiefe einführen
  • Drehmomente und Aushärtezeit der jeweils gültigen Zulassung beachten
  • Der Mörtel darf in trockenem oder feuchten Beton sowie in wassergefüllten Bohrlöchern verwendet werden


Montage in Beton                 Montage in Lochstein